Grundrezept Kuchen

image_pdfimage_print

Foto 3

300g Dinkelvollkornmehl, 100g Rohrohrzucker, 1 Pkg Weinsteinbackpulver, 1 Prise Salz, nach Belieben auch Vanillezucker und  1-3 Teelöffel Kakao mit einem Schneebesen verrühren. 200 ml Sojamilch, 200 ml Wasser und 70-100 ml Rapsöl mit den trockenen Bestandteilen vermischen. Die Masse in eine Backform geben. (Wir haben eine Darth Vader Backform mit Öl eingepinselt und mit Semmelbröseln gestaubt. Silikonformen sind allerdings auch sehr praktisch, weil man sie nur mit Wasser auszuspülen braucht. Tortenformen aus Blech oder Kastenformen kann man gut mit Backpapier auslegen.) Gebacken wird bei 220 Grad. Fertig ist der Kuchen, wenn beim Einstechen mit einer Gabel (Stricknadel) nichts mehr kleben bleibt, d.h. zwischen 15 und 30 Minuten – abhängig von der Backform.

Dieser Kuchen ist sehr gut variierbar. Man kann gemahlene oder gehackte Nüsse druntermischen oder Schokostückchen. Man kann ihn nach dem Backen durchschneiden und mit Marmelade füllen und/oder mit Schokoguss (vegane Butter und Kochschokolade erhitzen – am besten 1 Minute in der Mikrowelle) überziehen. Lecker ist auch, wenn man den Kuchen nach dem Backen mit etwas Rum einpinselt. Der Alkohol verdampft auf dem heißen Kuchen, der Geschmack bleibt.

Share this:

One comment

  1. Magdalena sagt:

    Mmmmh, klingt ja lecker! Hab letzte Woche erst einen veganen Apfelkuchen gemacht, der ist so genial geworden, dass ich 2 Tage danach gleich nochmal einen gemacht habe. Und meinem Freund hat er auch geschmeckt! 🙂
    Ich ernähre mich seit etwa 2 Monaten rein vegan und mir geht es super damit. Ich habe noch nie vorher so viele neue Sachen ausprobiert. Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben!

    Lieben Gruß,
    Magdalena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.