Lila Bratkartoffeln

Kartoffeln und Kürbis aus dem Backrohr
Lila Bratkartoffeln

Kartoffeln sind ja ein tolles Essen, aber noch toller (weil viiiiiel höherer Gehalt an Antioxidantien und damit auch viel gesünder) sind lila Kartoffeln. Unsere Bezugsquelle ist Biogemüse Hopf. Für 1 Backblech

1,5 kg lila Kartoffeln und einen kleinen

Hokaido-Kürbis waschen, putzen und in Scheiben bzw. Spalten schneiden und in eine große Schüssel geben.

1 TL Paprika edelsüß,

1/2 TL Majoran,

Kümmel,

Knoblauch-pulver,

Zwiebelpulver,

Chili-flocken und bei Bedarf

Salz (schmeckt aber auch OHNE sehr gut) vermischen und mit den Kartoffel/Kürbisstücken vermischen, dann noch einen Schuss Öl dazu und auf das Backblech (mit Backpapier) geben und bei 220 Grad ca 1 Stunde im Rohr backen. Dazu schmecken zum Beispiel Salat, Ketchup oder Sweet Chili Soße.




Sauerkraut mit allem

Herbst und Winter sind die perfekten Jahreszeiten für wärmende Eintöpfe:

  • 1 kleine Zwiebel schneiden und in Öl rösten
  • 3-4 Erdäpfel schälen, würfelig schneiden und dazugeben, DANN
  • Sauerkraut (500g oder mehr)
  • 1 Dose Tomaten  und
  • 1 Dose abgetropfte Bohnen dazugeben, mit etwas
  • Wasser aufgießen und mit
  • Kümmel, Paprika und etwas Salz würzen.

Das alles kann man jetzt für ca eine halbe Stunde in einem Topf köcheln lassen oder im Druckkochtopf für 5 Minuten und danach die Herdplatte abschalten.

Schmeckt herrlich und macht wunderbar satt!




Fisolen mit Erdäpfel

Einbrennte Fisolen

Fisolen mit Erdäpfel

Die allererste Fisolen-Ernte aus dem Garten haben wir ganz klassisch verkocht:

Die Fisolen waschen und putzen und dann in kleine Scheibchen schneiden (ca 2-5 mm dick, je nach Geduld) und in einem Topf mit Wasser bedeckt zum Kochen bringen. Die Menge des Wassers richtet sich danach, wie viele Fisolen vorhanden sind und wie viele davon satt werden sollen. Nach ca 5 Minuten Kochzeit mit einer Einbrenn (siehe Blog: Fixeinbrenn: Rapsöl erhitzen, Knoblauch rösten, Mehl dazu geben und rösten) binden, salzen, pfeffern und eventuell mit frischen Kräutern bestreuen.

Die heurigen Erdäpfel haben wir im Druck-Kochtopf mit der Schale ca 10 Minuten gekocht, nach dem Abdampfen geschält und in grobe Scheiben geschnitten, danach in einer beschichteten Pfanne einen Esslöffel Kokosöl erhitzt und die Erdäpfel darin knusprig gebraten und gesalzen. (Ganz toll passt da natürlich Petersilie zu den Erdäpfeln, aber wir hatten leider keine, da sie unsere Weinbergschnecke gefressen hat.)

 




Kartoffel Kibbeh

20160130_172641_resized   20160308_102030_resized

Dieses großartige Rezept haben wir in „VEGAN ORIENTAL“ , erschienen im NeunZehn Verlag, gefunden:

1kg Kartoffeln kochen, schälen und zerstampfen, 1 Tasse (250 ml) Bulgur in der selben Menge Wasser einweichen (während Kartoffeln kochen) und dann abtropfen lassen, 2 Tl Salz, Pfeffer, einen halben TL Zimt, 1TL Minze (notfalls aus dem Teesackerl ;-)), 3 EL Petersilie, eine geriebene Zwiebel  und glattes Mehl miteinander verkneten und in eine feuerfeste, gut geölte Form drücken, die mit einer in Scheiben geschnittenen Zwiebel und Walnüssen ausgelegt ist. Mit einem Messer ein Rautenmuster einritzen und bei 180-200 Grad backen, bis  das Gericht Farbe bekommt (30-50 Minuten). Schmeckt herrlich mit Salat.